Anwendungsmöglichkeiten von Notfalltropfen

Notfalltropfen sind eine fertige Bach-Blüten-Mischung die nicht nur bei körperlichen, sondern vor allem bei emotionalen Notfällen helfen. Doch wann genau kann man die Tropfen einnehmen und wie macht man es richtig?

Man sagt, Notfalltropfen sollte man immer in der Tasche bzw. im heimischen Arzneischrank bereithalten, da sie bei jeder Art von „Not“, seelisch und körperlich eingesetzt werden können. Die von Dr. Bach konzipierte Mischung besteht aus folgenden Essenzen:

Folgende Anwendungsmöglichkeiten werden empfohlen*:

  • Zahnarztbesuche
  • Prüfungsangst
  • Lampenfieber
  • Flugangst
  • Trauer
  • Schocksituationen
  • Trennungen
  • Prellungen, Verstauchungen
  • Schnittwunden
  • leichte Verbrennungen
  • Operationen

Bei Tieren:

  • Silvester
  • Tierarztbesuche
  • Operationen (vorher und nachher)
  • Stress, Angst z.B. durch Gäste, Bauarbeiten etc.
  • Schock

Die Notfalltropfen sind, ganz besonders in akuten Situationen, immer als schnelle erste Hilfe zu verstehen und können Medikamente und den professionellen Rat eines Arztes nicht ersetzen. Sie dienen der Unterstützung und stabilisieren vor allem das emotionale Gleichgewicht, das ja auch bei körperlichen Verletzungen in der Regel gestört wird. Der richtigen Anwendung werde ich einen weiteren Artikel widmen, denn je nach Situation kann diese äußerlich oder innerlich erfolgen.

*Sigrid Schmidt: GU-Kompass Bach-Blüten, München 1997, ISBN:3-7742-3572-4

Zurück Träume und Homöopathie?
Vor Schädlicher Ginkgotee
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.