Ayurveda

Ayurveda ist eine traditionelle indische Heilkunst, die mindestens 5000 Jahre alt ist und in ihrer Geschichte lange Zeit nur durch mündliche Überlieferung von einer Generation zur nächsten weitergegeben wurde. Das Wort bedeutet übersetzt „Wissen vom Leben“ oder auch „Lebensweisheit“.

Die Lehre entwickelte sich aus der vedischen Kultur Altinidiens. Im Ayurveda geht es um eine gesunde, ganzheitliche Lebensführung, die das Leben verlängert und die Einheit von Körper und Geist einbezieht. Auch die Seele und alle Faktoren der Umwelt, die einen Menschen umgeben, werden berücksichtigt. Die drei indischen Gelehrten Caraka, Susruta und Vagbhata hielten im ersten bis siebten Jahrhundert nach Christus das Wissen der Medizin schriftlich fest. Diese Erkenntnisse wurden immer wieder ergänzt und weiterbeschrieben. Noch heute ist Indien das Land, in dem das ursprüngliche und authentische Ayurveda gelehrt und bei einer breiten Masse der Bevölkerung angewendet wird. Auch in Europa befassen sich zunehmend Vertreter der traditionellen Schulmedizin mit dem Jahrtausende alten Weisheiten. Der Schritt von der westeuropäischen Medizin zur ayurvedischen Lehre ist nicht so groß, wie man anzunehmen versucht ist. Denn die Weisheiten sind eine Mischung aus empirischen Fakten und einer ganz besonderen Philosophie, die sich mit allen Einzelheiten des Menschen, seinen mentalen, körperlichen, psychischen und spirituellen Tendenzen befasst. Dazu werden Personen nach den sogenannten Doshas beurteilt, die in jedem Organismus existieren.

Die Lehre kann bei sämtlichen Krankheiten eingesetzt werden. Auch die europäischen Volkskrankheiten wie Asthma, Krebs, Diabetes, Neurodermitis, Bluthochdruck und Schlafstörungen können erfolgreich therapiert werden. Ayurveda hat einen entscheidenen Vorteil zur herkömmlichen Medizin: Mit Ölen und Kräutern werden Beschwerden therapiert, darüber hinaus greift die Lehre aber auch falsche Ess- und Lebensgewohnheiten auf. Um eine Krankheit zu heilen, muss das gesamte Leben in Einklang gebracht werden. Leider ist Ayurveda in Deutschland kein geschützter Begriff. Viele Menschen kennen ihn zudem nur in Verbindung mit Beauty- und Wellnessangeboten. Da werden gerne mal teure Öle verkauft oder Ayurveda-Tage angeboten. Sicher ist nicht jedes Produkt zu verurteilen, die Ursprünglichkeit der Lehre in Bezug auf die Heilung von Krankheiten rückt so jedoch völlig in den Hintergrund. Leider werden Anwendungen zur Therapie auch nicht von den Krankenkassen übernommen. Wenn man sich für diese alternative Heilmethode entscheidet und diese in einer Klinik oder Ähnlichem durchführt, kann es schnell mal an die Ersparnisse gehen. Bleibt zu hoffen, dass sich die Schulmedizin den Grundlagen der Lehre in Zukunft noch mehr öffnet und für die Gesundheit der Meschen mehr Beachtung bekommt.

Zurück Agrimony
Vor Antimonium tartaricum
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.