Bach-Blüten mischen und verdünnen

In der Regel sind Bach-Blüten als Tropfen erhältlich. Bei der Einnahme mehrerer Blütenessenzen kann dies schnell umständlich werden und darum gibt es auch ein Verfahren, die Blüten so zu mischen, dass ihre Wirkung nicht verloren geht.

Dafür benötigt man die Bach-Blüten, die gemischt werden sollen, z.B. die Mischung gegen Prüfungsangst, ein dunkles Glasbehältnis (Apotheke), das mindestens 30 ml fassen sollte und etwas stilles Wasser.
Die Präparate, die man in der Apotheke bekommt, sind in der Regel Konzentrate. Um eine Mischung herzustellen kann man sie verdünnen. Für eine adäquate Mischungsmenge werden pro Bach-Blüte drei Tropfen in die vorbereitete Glasflasche gefüllt. Dann wird der Rest mit dem Wasser aufgegossen, verschlossen und möglichst rasch verbraucht. Je nach Witterung hält sich diese Mischung nämlich nur maximal vier Wochen, sobald sie leicht kühl und dunkel gelagert wird.

Die Essenzen in den stock bottles halten sich jedoch länger, da sie ja mit Alkohol versetzt und somit konserviert sind. Dennoch sollten auch diese relativ kühl und trocken gelagert werden, damit die Qualität der Essenz nicht leidet. Bach-Blüten sollten niemals mit Metall in Berührung kommen, da dies die feinstofflichen Strukturen stört.

Zurück Die Heilkraft des Kürbis nutzen
Vor Eberraute als Immunstimulanz
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.