Bratkartoffeln mit Rosmarin und Knoblauch

Knusprige Bratkartoffeln mit Rosmarin und Knoblauch verfügen nicht nur über viel Aroma, sondern bringen auch einige gesunde Inhaltsstoffe mit sich. Das nachfolgend präsentierte Rezept lässt sich daheim ganz einfach umsetzen.

Wenn knusprig angebräunte Bratkartoffeln in der Pfanne brutzeln, ist ihr Duft in der Regel schon ohne zusätzliches Aromatisieren so intensiv, dass den Anwesenden das Wasser im Munde zusammenläuft. Mit ein paar zusätzlichen Gewürzen wie Rosmarin und Knoblauch kann man den Geschmack der Kartoffelspeise noch ein wenig intensiveren – und tut damit auch der eigenen Gesundheit etwas Gutes.

Bratkartoffeln mit Rosmarin und Knoblauch

Bei Rosmarin und Knoblauch handelt es sich nicht nur um aromatisierende Küchengewürze, die den Bratkartoffeln einen besonderen Geschmack verleihen, sondern auch um anerkannte Heilpflanzen, die der Gesundheit zuträglich sein können. Rosmarin, der erst im Jahr 2011 zur Heilpflanze des Jahres gekürt wurde, ist zum Beispiel für seine wohltuende Wirkung bei Verdauungsbeschwerden oder Rheuma bekannt, während sich mit Knoblauch beispielsweise Durchblutungsstörungen und Arteriosklerose vorbeugen lassen.

Rezept für zwei Portionen

Bratkartoffeln mit Rosmarin und Knoblauch eignen sich unter anderem als Beilage zu Fleisch, können aber natürlich auch als Einzelspeise genossen werden. Für zwei Portionen benötigt man die folgenden Zutaten:

  • 300 g festkochende Kartoffeln
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Rosmarinzweig
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • Pfeffer
  • Wasser

Für die Zubereitung der Bratkartoffeln sind ein Kochtopf und eine Bratpfanne von Nöten:

Zunächst werden die vollständig mit Wasser bedeckten Kartoffeln in einem Kochtopf gar gekocht. Bei leicht sprudelndem Wasser sollte dies nicht länger als 20 Minuten dauern – dabei gut darauf Acht geben, dass die Kartoffeln nicht zu weich werden. Die gegarten Kartoffeln kalt abschrecken, pellen und in Scheiben schneiden. Diese dann in einer großen beschichteten Pfanne in Olivenöl zusammen mit den Knoblauchzehen und den Rosmarinzweigen von beiden Seiten goldbraun braten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die fertigen Bratkartoffeln mit Rosmarin und Knoblauch schließlich ohne die Knoblauchzehen auf einem Teller anrichten. Von den Rosmarinzweigen nun noch ein paar Nadeln über die Bratkartoffeln geben – fertig.

Zurück EFT: Die Klopftherapie
Vor Salbei: Die heilenden Kräfte von Salvia
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.