Chestnut Bud – Die Lernfähigkeit verbessern

Die Chestnut Bud ist eine von 38 Blüten, die eine alternativmedizinische Methode darstellen, um die negativen Gemütszustände der Menschen zu verbessern.

Das Bach-Blüten-Verfahren wurde vom britischen Arzt Edward Bach entwickelt. Er sammelte Blüten oder Knospen und stellte daraus verschiedene Elixiere her, welche die menschlichen Schmerzen, die durch negative körperliche und seelische Zustände entstehen, lindern sollten.

Chestnut Bud – Wem hilft die Knospe der Rosskastanie?

Die Blütenessenzen der Chestnut Bud sind für alle diejenigen, die sich schlecht konzentrieren können und deshalb nicht die angeforderte Leistungsfähigkeit besitzen. Außerdem ist die Chestnut Bud Bach-Blüten-Therapie für alle, die mit den gleichen Schwierigkeiten zu kämpfen haben und nicht aus ihren alten Fehlern lernen bzw. nur sehr langsam etwas im Leben dazu lernen. Auch ist es für Personen, die oft unaufmerksam und zerstreut sind, weil Sie mit ihren Gedanken woanders oder schon voraus sind.

[youtube PbE8PnBWiVk]

Bei Kindern hilft dieses Heilverfahren mit Chestnut Bud, wenn die Entwicklung des Kindes verzögert ist, das Kind sich nicht über einen gewissen Zeitraum konzentrieren kann oder an einer allgemeinen Lernschwäche leidet.

Die Blütenessenzen werden vier Mal täglich zu je vier Tropfen mit einem Glas Wasser eingenommen. Am besten ist es für Bachblüten und deren Wirkung, wenn Sie die Tropfen in das Wasserglas geben. Wenn Sie zusätzlich noch andere körperliche und seelische Leiden haben, dann können Sie die Heilpflanzen auch mischen. Jedoch sollten Sie vor der Einnahme mit Ihrem Hausarzt darüber sprechen.

Zurück Stirnguss im Ayurveda
Vor Agave americana - Ihre Rolle in der Homöopathie
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.