Eberraute als Immunstimulanz

Die Eberraute (Artemesia abrotanum) ist eigentlich ein lange vergessenes Heilkraut, dessen Bekanntheit als Immunstimulanz einer Studie der Universität Köln zu verdanken ist.

Dem Arzt und Wissenschaftler Prof. Dr. Josef Beuth fiel dem Portal „gesundheitswelten.de“ zufolge eine alte Arbeit über die Immunsystem stärkende Wirkung des Eberrautentees in die Hände. Da diese Thema ja nach wie vor aktuell ist und besondern in der kalten Jahreszeit interessant sein dürfte, testete er den Tee an einer Kölner Eishockeymannschaft. Die haben nämlich aufgrund ihres verstärkten Aufenthalts in kalten Eishallen des öfteren Probleme mit Infekten. Tatsächlich stellte sich nach drei Monaten Testzeit eine positive Bilanz dar: 27 Sportler hatten an der Studie teilgenommen und jeden Tag drei Tassen Eberrautentee zu sich genommen. Nach Ablauf dieser Zeit berichteten alle Teilnehmer von einer deutlichen Verbesserung ihrer Abwehrkräfte, was auch die Ergebnisse einer Blutuntersuchung bestätigten.

Wer also ein geschwächtes Immunsystem oder sehr häufig mit vielen Menschen Kontakt hat, sollte die Kur testen. Am besten bezieht man den Tee direkt aus der Apotheke, wo er frisch bestellt wird. Zu jeder Mahlzeit trinkt man eine Tasse frisch aufgebrühten Tees ohne Süßungsmittel über mindestens acht, besser aber zwölf Wochen.

Zurück Bach-Blüten mischen und verdünnen
Vor Fatigue-Syndrom: Alltagstipps gegen die Erschöpfung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.