Geschmeidige Haut – auch während der Heizperiode

Während der kalten Jahreszeit ist die Haut intensiven Belastungen ausgesetzt. Besonders Gesicht, Hände und Lippen leiden während der Heizperiode. Mit einer sorgfältigen Pflege und der Beachtung bestimmter Regeln lassen sich Hautschäden jedoch vermeiden.

So schützen Sie Ihre Haut vor äußeren Einflüssen

Bei Kälte wird die Fettproduktion der Haut gedrosselt, dadurch geht ihr Eigenschutz verloren. Zusätzlich wird sie durch den abwechselnden Aufenthalt in warmen, trockenen Räumen und in empfindlicher Kälte im Freien strapaziert. Entlastet wird sie durch eine höhere Luftfeuchtigkeit im Raum, etwa durch Luftbefeuchter. Wichtig ist außerdem, auf eine ausreichende Trinkmenge zu achten. Während der Heizperiode ist eine optimale Pflege mit passenden Produkten besonders wichtig. In dieser Zeit sollten alle Hauttypen auf eine Creme mit höherem Fettanteil zurückgreifen. Wer unter empfindlicher oder gereizter Haut leidet, kann sich beim Hautarzt beraten lassen, um Beschwerden durch falsche Pflegeprodukte zu vermeiden. Auch beim Baden und Duschen können Sie etwas für Ihre Haut tun, indem Sie nicht zu lange duschen sowie mit Shampoo und Duschgel sparsam umgehen. Nach dem Duschen wird der ganze Körper mit einer passenden Feuchtigkeitscreme verwöhnt. Auf diese Weise können Sie unter anderem auch Hornhaut an den Füßen vermeiden.

Tipps für Gesicht, Hände und Lippen

In der kalten Jahreszeit sind Gesicht, Lippen und Hände am meisten äußeren Einflüssen ausgesetzt und benötigen deshalb eine besonders intensive Pflege. Viele Pflegeprodukte für die Gesichtshaut wirken im Herbst und Winter zu aggressiv, dazu gehören Gesichtswasser mit Alkoholanteil und Peelingprodukte. Zu empfehlen sind dagegen alkoholfreie Gesichtswasser und schonende Reinigungsmilch. Die Lippen leiden vor allem beim Wintersport, wenn sie gleichzeitig der Sonne und eisiger Kälte ausgesetzt sind. Mögliche Folgen sind rissige Lippen und die Bildung von Blasen. Deshalb sollte beim Wintersport stets ein Lippenbalsam mit UV-Schutz verwendet werden. Bei großer Kälte kühlen die Hände durch schlechtere Durchblutung schnell aus, sie werden rot und rissig. Helfen können Handcremes und das Tragen von Handschuhen.

Schöne Haut in der kalten Jahreszeit

Während der Heizperiode wird die Haut durch Umwelteinflüsse wie niedrige Temperaturen und trockene Luft stark belastet. Mit der richtigen Pflege und dem Beachten einiger Regeln bleibt die Haut jedoch auch im Winter geschmeidig und schön.


IMG: Thinkstock, iStock, zoomstudio

Zurück Den Lippen zuliebe: Lippen richtig pflegen
Vor Wenn es kribbelt - Lippenherpes
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.