Gesunde Ernährung – eine wichtige Basis für Gesundheit und Wohlbefinden!

Eine gesunde Ernährung wirkt sich positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden aus – das steht schon einmal fest. Doch welcher Weg der richtige ist, dazu gehen die Meinungen der Ernährungs-Experten weit auseinander. Grundsätzlich gilt allerdings, dass eine gesunde Ernährung nicht mit Verzicht und Verboten verbunden sein sollte. Das heißt aber noch lange nicht, dass man maßlos zugreifen darf. Denn gerade „ungesunde“ Lebensmittel sollte man nur in Maßen genießen.

Es gibt nicht nur einen Weg …

Beinahe täglich kann man neue Ernährungstipps und -ratschläge in verschiedenen Zeitschriften nachlesen. Von der Low Fat Ernährung, die nur eine geringe Menge an Nahrungsfetten erlaubt, über Low Carb, bei der man nahezu gänzlich auf Kohlenhydrate verzichtet, bis hin zu Trennkost, bei der Eiweiße und Kohlenhydrate nicht gemeinsam verzehrt werden dürfen, werden verschiedene Ernährungsformen angepriesen, die eine gesunde und ausgewogene Lebensform versprechen. Doch gerade das Thema Ernährung kann nicht pauschalisiert werden. Da jeder Körper unterschiedlich auf die zugeführte Nahrung und die darin enthaltenen Nährstoffe reagiert, gibt es kein Patentrezept für eine gesunde Lebensweise und eine ausgewogene Ernährung. Dabei spielen auch Lebensmittelunverträglichkeiten und Allergien, der Energiebedarf des Einzelnen sowie die genetischen Veranlagungen eine entscheidende Rolle. So können sich bestimmte Lebensmittel, die als gesund und vollwertig empfohlen werden, durchaus auch ungünstig auf den Körper und das Wohlbefinden auswirken.

Einige Grundregeln für eine gesunde Ernährung

Je abwechslungsreicher die Ernährung ist, desto besser. Dabei sollte man auch bei Obst und Gemüse auf eine vielseitige Mischung achten. So enthalten zum Beispiel Äpfel andere Nährstoffe als Bananen. Selbstverständlich gilt das auch für andere Nahrungsmittel. Um den Körper ausreichend mit allen notwendigen Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen, sollte man sich für eine abwechslungsreiche und vollwertige Kost entscheiden. Die Vielfalt an Lebensmitteln ist heutzutage ja umfangreich genug und bietet für jeden Geschmack die passende Mischung. Generell muss man auch bei einer gesunden Ernährung auf nichts verzichten – allerdings entscheidet das Maß darüber, ob verschiedene Lebensmittel gesund oder ungesund sind. Denn auch ein Stück Schokolade und ein herzhaftes Steak bringen den Ernährungsplan noch nicht durcheinander. Isst man allerdings jeden Tag ein Steak und eine ganze Tafel Schokolade kann man nicht mehr von einer gesunden Ernährung sprechen. Damit auch der Genuss nicht zu kurz kommt, sollte man sich ausreichend Zeit zum Kochen und Essen nehmen. Gerade wenn die Zubereitung und die Nahrungsaufnahme zu einem festen Ritual werden, kann man die Grundregeln verinnerlichen und die Ernährung langfristig verändern. Zusätzlich empfiehlt es sich bevorzugt zu frischen und natürlichen Lebensmitteln zu greifen. Gerade in Fertigprodukten findet man viele künstliche Zusatz- und Konservierungsstoffe, die bei empfindlichen Menschen Allergien auslösen können.

Nichts überstürzen …

Eine Veränderung der Essgewohnheiten klappt in den wenigstens Fällen sofort. Denn nur, wenn man nach und nach die Ernährung umstellt, ist der Erfolg für eine gesündere und abwechslungsreiche Ernährungsweise gesichert. Gerade wenn man eher zum Fast Food Typ gehört, sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, um sich an den ungewohnten Geschmack zu gewöhnen. Auf diese Weise können auch Menschen, die ungern Gemüse und Obst essen, ihre Vorliebe für gewisse Sorten entdecken und diese täglich in den Ernährungsplan einbauen.

Bild: Lucky Dragon – Fotolia.com

Zurück Obst und Gemüse – mindestens fünf Portionen am Tag!
Vor Balneologie: Von Heilbädern und Heilgasen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.