Gesunde Ernährung, gibt es das und wie kann sie aussehen

Viel wird darüber geredet und geschrieben, über Gesunde Ernährung. Dabei weiß noch immer keiner so wirklich genau, was damit gemeint ist. Schließlich gibt es viele Menschen auf diesem Planeten, die sich ernorm einseitig ernähren und dennoch ein langes Leben haben können. Trotzdem, heutzutage gibt es ein paar unumstößliche Gewissheiten, was die Ernährung und ihre Auswirkungen auf das Krankheitsrisiko betrifft.

Antioxidanzien im Kampf gegen Freie Radikale

Die „freien Radikalen“ sind keine Gruppe Autonomer, sondern Zellen, die für das Altern des Organismus zuständig sind und auch bei der Entstehung von Krebs ihre „Finger“ im Spiel haben. Es gibt eine Menge Lebensmittel die Antioxidanzien, wie beispielsweise Vitamin E enthalten und den Körper widerstandsfähiger machen.

Die einfachste Möglichkeit, sich zu merken, welche Lebensmittel das sind, steckt in dem Satz: Essen Sie bunt!
Legen Sie alle Farben des Regenbogens in Ihren Einkaufskorb und zaubern Sie sich daraus schmackhafte Gerichte, mit viel Gemüse, wenig Fleisch und einigen leckeren Kohlehydraten.

Buntes Essen für Geschmack und Freude

Gegen freie Radikale helfen Paprika, Brokkoli, Rote Beete und Fisch. Außerdem sollten Sie möglichst naturnahe Getreideprodukte, wie beispielsweise Vollkornbrot zu sich nehmen. Das Getreide kann auch zu leckeren Klößen oder Burgern verarbeitet werden. In jedem Fall ist frisches Getreide eine gute Vorsorge gegen Darmkrebs.

Besonders reich an Vitamin E sind Nüsse und Saaten. Vor allem Walnüsse sind zudem auch noch ein Festessen für Hirn und Herz.

Seit unseren Kindertagen wissen wir auch, dass Gemüse gesund ist. Längst hat die Wissenschaft auch herausgefunden warum. Vor allem Tomaten und Brokkoli haben einiges gegen Krebs zu bieten. Die Corotinoide, die in Tomaten zu finden sind, beugen Prostatakrebs vor, während Brokkoli das Risiko von Blasenkrebs senkt.

Die schönste Nachricht, auch reine Genussmittel können, in Maßen genossen, vorbeugend wirken. Weizenbier beispielsweise ist gut für die Prostata und senkt das Risiko von Lungen- und Magenkrebs. Schokolade mit einem Kakaoanteil von 70 Prozent, versorgt den Körper mit Polyphenolen, die Krebszellen bekämpfen können. Selbst das Viertel Rotwein zur Pasta ist erlaubt.

Zurück Omas Hausmittel
Vor Gebratener Spargel
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.