Halsschmerzen: Meine Top 3 der Hausmittel

Bei Halsschmerzen greife ich nur in seltenen Fällen zu Medikamenten. In der Regel kann ich meine Beschwerden auch mit sanfteren Methoden lindern oder sogar abstellen. Nachfolgend möchte ich meine persönliche Top 3 der Hausmittel gegen Beschwerden im Rachen vorstellen.

Zwar bin ich eigentlich eher selten mit allem Drum und Dran erkältet. Nichtsdestotrotz werde ich aber relativ häufig von Halsschmerzen heimgesucht.

Halsschmerzen: Schon beim ersten Kratzen handeln

Damit sich die Halsschmerzen erst gar nicht zu einer größeren Infektion ausweiten können, versuche ich bereits beim ersten Rachenkratzen zu handeln. In der Vergangenheit griff ich meist zu schmerzstillenden Lutschtabletten der Schulmedizin. Irgendwann konnte ich die durch sie ausgelöste Taubheit im Mund aber nicht mehr ertragen und ging vor ein paar Jahren dazu über, bei beginnenden Halsbeschwerden erst einmal nur sanfte Hausmittel zu verwenden. Dabei habe ich vor allem mit den nachfolgenden drei Mitteln gute Erfahrungen bei Halsschmerzen gemacht.

Meine Top 3 der Hausmittel gegen Halsschmerzen

– Lutschtabletten mit Emser Salz: Fühlt sich mein Hals rau an und klingt meine Stimme heiser, schrillen bei mir direkt die Alarmglocken auf. Denn für gewöhnlich bedeutet das für mich: Halsschmerzen bahnen sich an! Damit aus dem rauen, leicht kratzenden Gefühl in meinem Hals aber gar nicht erst echte Schmerzen werden, greife ich in dieser Phase zu Lutschtabletten mit Emser Salz. Diese sorgen für eine Befeuchtung und Beruhigung der Rachenschleimhaut. Ich persönlich finde, dass sie außerdem dazu beitragen können, dass aus einem unangenehmen Halskratzen gar nicht erst schmerzhafte Halsschmerzen werden.

– Kamillentee: Habe ich das Halskratzen nicht rechtzeitig wahrgenommen oder ist der Halsinfekt doch mal so schlimm, dass ich ihn mit dem Lutschen von Emser Salz nicht allein in den Griff bekomme, hat sich bei mir in vielen Fällen das Trinken von Kamillentee bewährt. Kamillentee kann mit seinen antibakteriellen und wundheilenden Wirkungen sowohl die Entzündung als auch die Schmerzen im Hals lindern und so zur Genesung beitragen.

– Salbeitee: In den letzten Jahren hatte ich einmal so eine starke Halsentzündung mit Schmerzen und Schluckbeschwerden, dass weder Lutschtabletten noch Kamillentee viel ausrichten konnten. Da versuchte ich dann das Gurgeln mit Salbeitee, der entzündungshemmend und antibakteriell wirkt – und siehe da, es stellte sich schnell eine Linderung meiner Beschwerden ein. Weil der Tee recht medizinisch und scharf riecht, konnte ich mich allerdings nicht überwinden, ihn zu trinken. Um möglichst gut für die nächsten Halsschmerzen gerüstet zu sein, habe ich mein Schränkchen mit Hausmitteln aufgestockt und neben Salbeitee auch noch Lutschpastillen mit Salbei angeschafft.

Trotz meiner Vorliebe für Hausmittel gilt aber auch bei mir: Sollten sie nicht helfen, gehe ich zum Arzt. Denn schließlich will ich keine eitrige Mandelentzündung oder ähnliches riskieren!

Zurück Kaffee kann das Diabetes-Risiko senken
Vor Kalium-Globuli: Wirkstoffe und Anwendungsgebiete
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.