Ingweraufguss

Ein Ingweraufguss kann zum Beispiel dabei helfen, einer aufkeimenden Erkältung Einhalt zu gebieten. Und auch in Sachen Geschmack weiß das aromatische Heißgetränk zu beeindrucken.

Wer erfrischendes Ingwerwasser mag, könnte möglicherweise auch an einem wohlig wärmenden Ingweraufguss Gefallen finden.

Im Grunde bestehen zwischen dem Wasser und dem Aufguss in Hinblick auf ihre Zubereitung keine großen Unterschiede. Während das Ingwerwasser in der Regel aber nur die Auszüge der gesunden Knolle enthält und gerne kalt konsumiert wird, eignet sich der heiße Ingweraufguss – der mitunter auch ‚Ingwertee‘ genannt wird, obwohl er gar keinen „Tee“ enthält – insbesondere als nährstoffreiches Mittel gegen Erkältungen.

Damit das aromatische Heißgetränk nicht nur optimal wirken kann, sondern auch einen noch runderen Geschmack bekommt, fügt man dem Ingwer-Aufguss oft weitere gesunde Zutaten hinzu.

Hier ein Beispiel für ein Rezept – für vier Portionen Ingweraufguss kann man etwa die nachfolgenden Ingredienzen verwenden:

– 3 fingerdicke Scheiben Ingwer
– 1 Liter Wasser
– 4 TL Zitronensaft
– 4 TL Honig

Die Zubereitung des Ingwer-Getränks kann dann zum Beispiel so ablaufen:

Von einem frischen, geschälten Stückchen Ingwer-Rhizom drei ungefähr fingerdicke Scheiben abschneiden und in einen Kochtopf mit einem Liter Wasser geben. Die Scheiben für circa zehn Minuten köcheln lassen. Anschließend die Ingwerscheiben entfernen, den Ingwer-Aufguss in Tassen füllen und zwei Minuten abkühlen lassen. Nun sorgfältig den Löffel Zitronensaft und den Löffel Honig in den Aufguss einrühren und den ‚Ingwer-Tee‘ sofort genießen.

Zurück Studien zur Wirkung von Süßwasseralgen
Vor Nährstoffe, Mineralstoffe und Inhaltsstoffe in Chlorella
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.