Unsicherheit, Flüchtigkeitsfehler und Zögern: Diese Bach-Blüten helfen dem Schulkind

Wie letzte Woche bereits angekündigt, folgt hier nun der zweite Teil über Bach-Blüten und Lernschwierigkeiten (zum ersten Teil).

Wie im ersten Beitrag ist auch hier Chestnut Bud die Basisblüte, die anderen Essenzen kommen je nach Bedarf dazu.

Die meisten Menschen kennen es aus ihrer eigenen Schulzeit: Man schreibt etwas, beispielsweise in einer Klausur, überdenkt es und streicht es dann durch, obwohl es eigentlich richtig war. Die „Verbesserung“ ist falsch. Meistens liegt das gar nicht an fehlendem Verständnis, sondern eher an einer Unsicherheit oder fehlendem Selbstvertrauen in die eigenen Leistungen. Aus welchem Grund auch immer diese Situationen entstehen mögen, Cerato kann helfen.

Eine andere Schwierigkeit ist das Zögern, bevor eine Aufgabe angegangen wird. Wenn dies bei einem Kind oft passiert, kann Hornbeam helfen. Andersherum gibt es aber auch durchaus Kinder (und Erwachsene), die zu schnell mit einer Aufgabe beginnen. Bei der hastigen Durchführung passiert etwas sehr ärgerliches: Der berühmt-berüchtigte Flüchtigkeitsfehler schleicht sich ein. Passiert Ihrem Kind das häufig? Dann können Sie Impatiens versuchen. Dies fördert die Geduld (übrigens auch bei den Eltern).

Demnächst geht es an dieser Stelle mit dem letzten Teil der Serie weiter. Dann zu den Themen: Erschöpfung, Unruhe und Sprunghaftigkeit sowie Versagensangst.

Zurück Cantharis in der Homöopathie
Vor Einsam durch Trauer und Verdruß: Diese Bach-Blüten helfen
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.