Natürliche Darmsanierung: Reinigung des Verdauungstraktes

Es gibt verschiedene Methoden der natürlichen Darmsanierung, welche den Körper entschlacken und reinigen. Am beliebtesten sind Fastenkuren und die Colon-Hydro-Therapie, eine moderne Form des Einlaufs, bei welcher der Dickdarm mit Hilfe eines Gerätes gespült wird.

Der Darm ist der wichtigste Teil des Verdauungstraktes und kann bis zu acht Metern lang werden. Er erstreckt sich vom Magenpförtner bis zum After und ist in zwei Teile untergliedert: Dünn– (Zwölffinger-, Leer- und Krummdarm) sowie Dickdarm (Blind-, Grimm- und Mastdarm).

Methoden der Darmsanierung

Bärlauch-Bitter-Kur

Die Einnahme von Bärlauch-Präparaten vor und Bitterpflanzen-Granulat zu jeder Mahlzeit verbessert die Verdauung und stärkt die Darmflora auf schonende Weise. Es ist empfehlenswert, eine begleitende Ernährungsumstellung auf zuckerarme Kost mit viel Gemüse, Obst und Vollkorn sowie wenig tierischen Fetten und Eiweißen vorzunehmen. Die Kur sollte mindestens drei bis sechs Monate durchgeführt werden.

Gray-Kur

Die dreimonatige Kur erfolgt durch die Einnahme von pflanzlichen Reinigungstabletten und sogenannter Massebildner, welche überwiegend aus Flohsamen, Spiulina und Zwiebelschalen bestehen. Zudem wird eine pulverförmige Laktobakteriennahrung aus Zwiebel, Spirulina, Kalziumkarbonat und Löwenzahnwurzel eingenommen, welche das Wachstum der natürlichen Darmbakterien fördern sollen.

Clean-Me-Out-Programm

Dieses von Dr. Richard Anderson entwickelte Entschlackungsprogramm basiert auf speziellen Kräutershakes, Tonerde und Flohsamen. Zusätzlich werden Darmbakterien eingenommen oder per Einlauf zugeführt. Die Mahlzeit wird kontinuierlich durch Präparate und Shakes ersetzt. Es ist ratsam, täglich Einläufe vorzunehmen.

Darmspülungen durch Einläufe oder durch Colon-Hydro-Therapie

Die Darmspülung kann durch einen Einlauf oder aber durch die Colon-Hydro-Therapie erfolgen. Die Colon-Hydro-Therapie ähnelt dem Einlauf, wird jedoch von einem Heilpraktiker mit Hilfe eines Gerätes vorgenommen und ist dadurch intensiver, da das Wasser oftmals tiefer in den Darm gelangt.

Der Einlauf kann selbst durchgeführt werden. Dazu benötigt man 1-1,5 Liter körperwarmes Wasser, das den Darm spült. Begleitend dazu sollte man Flohsamen einnehmen und ein Tonerde– oder Olivenöl-Fasten kombinieren.

Jeden zweiten oder dritten Tag wird empfohlen, nach der Darmentleerung einen weiteren Einlauf mit ungefähr 150 ml körperwarmem Kaffee, welcher zur Leberentgiftung anregt, vorzunehmen.

Tonerde-Fasten

Diese Art des Fastens dauert sieben Tage, wobei man mehrmals täglich Tonerde (auch Bentonit, Vulkanasche und Aion-A-Heilerde möglich) und Flohsamen einnimmt. Die Erde löst die alten Schlacken und die Samen fördern die Ausscheidung. Diese Kur sollte mehrmals angewendet werden, um eine Darmreinigung zu erzielen.

Olivenöl-Fasten

Auch die Olivenöl-Fastenkur dauert meist nur eine Woche. Hier mischt man vier bis fünf Mal täglich Wasser mit zwei Esslöffel Olivenöl sowie einem halben Glas sauren Orangen– oder Grapefruitsaft. Das Öl löst alte Schlacken, welche dann ausgeschieden werden. Auch hier empfiehlt sich, die Kur mehrmals anzuwenden, um den Dickdarm vollständig zu reinigen.

Symbioselenkung

Es ist erforderlich, gesunde Darmbakterien wie Lactobacillus, Acidophilus und E.coli in einer hohen Dosierung zu sich zu nehmen. Die Reinigung kann durch milchsaure Lebensmittel wie Joghurt, Kefir, Sauerkraut und Brottrunk, aber auch durch viel Gemüse, Salate und Obst unterstützt werden. Auf tierische Eiweiße und Fette sowie auf Zucker sollte verzichtet, Vollkornprodukte sollten eingeschränkt werden.

Zurück Retterspitz: Anwendungen, Wickel und Einnahme
Vor Panchakarma: ayurvedische Reinigungskur
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.