Natürliches Antibiotikum: Heilen mit der Kraft der Natur

Ein natürliches Antibiotikum kann getrost als Geheimwaffe bezeichnet werden. Denn das altbekanntes Sprichwort „Gegen jede Krankheit ist ein Kraut gewachsen“ ist eine Weisheit, die schon seit langer Zeit bekannt ist und praktiziert wird.

Die unbedachte Verabreichung üblicher Antibiotika führt dazu, dass Bakterien gegen das einst als „Wunderwaffe der Medizin“ bezeichnete Präparat resistent werden. Aus diesem Grund erfreuen sich pflanzliche Präparate mit antibiotischer Wirkung momentan großer Beliebtheit.

Natürliches Antibiotikum – Knoblauch ist nicht nur ein Gewürz

Der in der Küche gern verwendete Knoblauch hat noch weitere Eigenschaften, als Essen den letzten Pfiff zu verleihen. Schon im Altertum war der Knoblauch für seine antibakteriellen Eigenschaften bekannt. Daher wurde er eingesetzt, um vor Infektionskrankheiten zu schützen. Auch wenn der Knoblauch heutzutage in dieser Hinsicht an Bedeutung verloren hat, so wissen ihn die Menschen als Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu schätzen.

Merrettich liefert in etwa doppelt soviel Vitamin C wie Zitronen und verfügt zudem über wertvolle Mineralstoffe wie Magnesium, Eisen, Natrium und Kalium. Darüber hinaus beinhaltet er Allicin und Sinigrin, wobei es sich um antibiotische Stoffe handelt, die dem Merrettich eine Wirkung verleihen, die der von Penicillin ähnlich ist.
Aus diesem Grund eignet sich Merrettich ausgezeichnet zur Vorbeugung von Erkältungskrankheiten. Zudem wirkt er sich positiv auf die Verdauung aus und regt das Herz-Kreislauf-System an. Der hohe Gehalt an ätherischen Ölen wirkt bakterienhemmend.

Die Zwiebel – Schutz vor Husten und Heiserkeit

Aus der Küche ist die Zwiebel nicht wegzudenken. Aber auch in medizinischer Hinsicht hat die Knolle einige Vorteile zu verzeichnen. So schützt der Saft der Zwiebel dank des hohen Gehalts an Mineralstoffen und Vitaminen vor Husten und Heiserkeit. Wie auch Merrettich enthalten Zwiebeln das keimtötende Allicin, das eine ähnliche Wirkung wie ein Antibiotikum aufweist. Die Zwiebel hat zudem in der Homöopathie eine große Bedeutung.

Thymian – Ein natürliches Antibiotikum

„Die nächste Grippe kommt bestimmt, doch nicht zu dem, der Thymian nimmt.“ Diese alte Weisheit trifft die Eigenschaften von dem „Antibiotikum der armen Leute“ genau auf den Punkt.
Die Menschen nutzen seine antibiotische Wirkung schon seit langer Zeit, um sich vor Seuchen und Schädlingen zu schützen.
Thymian hat zudem eine anregende Wirkung und dient daher als Alternative zu Kaffee.

Weitere natürliche Antibiotika finden Sie hier.

Zurück Kava Kava: Wirkung vom Rauschpfeffer
Vor Silber als Alternative zu Antibiotika!?
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.