Pflanzen gegen Erkältung

Die Natur bietet uns diverse Pflanzen, mit denen man gegen die alljährliche Erkältung vorgehen kann. Sie stellt zum Beispiel schleimlösende Mittel wie Efeu und Eukalyptus bereit.

Pflanzen gegen Erkältung © NadineDer Winter ist eine heftige Belastungsprobe für unseren Körper. Wer kein nachhaltig abgehärtetes Immunsystem hat, läuft nun Gefahr, sich rasch eine Erkältung einzufangen.

Dem grippalen Infekt kann man entweder direkt mit der chemischen Keule begegnen oder aber versuchen, mit Pflanzenkraft gegen die Erkältung vorzugehen.
Anders sieht es allerdings aus, wenn man sich eine echte Virusgrippe, die so genannte Influenza eingefangen hat – die gehört in ärztliche Hände und eine medikamentöse Behandlung.

Pflanzen gegen Erkältung

Da wäre zum Beispiel Allium Sativum, gemeinhin auch als Knoblauch bekannt: Während er in der Küche als aromatisch-scharfes Gewürz dienlich ist, kann er bei regelmäßigem Verzehr dazu beitragen, Erkältungen vorzubeugen. Hat sich dann doch mal ein akuter Infekt eingeschlichen, kann ein Milch-Knoblauch-Drink dabei helfen, die Beschwerden zu lindern und die Entzündung schneller vergehen zu lassen. Ähnliches gilt auch für die ebenfalls in der Küche gern gesehene Zwiebel. Mit ihr kann man z.B. versuchen, eine Entzündung „herauszuziehen“. Um beim Thema Küchenhelfer zu bleiben: Auch mit Fenchel und Thymian kann man grippalen Infekten begegnen. Während Fenchel beispielsweise als populäres Hausmittel gegen Blähungen gilt, ist er auch bei Husten einsetzbar. Thymian hingegen ist ein wahrer Allrounder gegen alle möglichen Beschwerden, so auch bei der großen Palette von Symptomen, die eine Erkältung mit sich bringt. Auch Eisenkraut ist bei Katarrhen der Atemwege nutzbar und kommt in manchen Kombinationspräparaten gegen grippale Infekte vor, ferner hilft es bei Verdauungsproblemen. Die als Bachblüte „Holly“ bekannte Stechpalme ist nicht nur ein bekannter Weihnachtsschmuck, sondern war einst auch als Mittel gegen fieberhafte Erkältungen populär. Wegen ihrer Giftigkeit wird sie heutzutage aber nur noch selten verwendet. Ganz anders sieht es mit Efeu und Eukalyptus aus – beide Gewächse gelten als pflanzliche Schleimlöser.

Zurück Eukalyptus: Nicht nur von Koalas geschätzt
Vor Die Adventszeit mit Düften verschönern