Sportliche Betätigung – Bewegung für die Gesundheit

Sportliche Betätigung steigert die Lebensqualität jedes Einzelnen und wirkt sich positiv auf den Körper und das Wohlbefinden aus. Zudem stärken die verschiedenen Sportarten die Muskeln und sorgen für ein gesundes Herz-Kreislauf-System. Für welche Sportart man sich entscheidet, hängt letztendlich vom persönlichen Geschmack ab. Während manche Sportler lieber in der freien Natur laufen, entscheiden sich andere wiederum bevorzugt für das Training in einem Fitnessstudio. Doch nicht jeder Sportler übt die sportliche Betätigung mit der nötigen Begeisterung aus. Für viele Menschen ist das wöchentliche Sportprogramm nur ein notwendiges Übel, das aus Pflichtbewusstsein betrieben wird.

Ein Ausgleich für das moderne Leben!

Blickt man mal ein paar Jahrhunderte zurück, wird man feststellen, dass das Leben der Menschen in früheren Zeiten von körperlicher Anstrengung und Arbeit geprägt war. Durch den Anbau der eigenen Nahrung waren die Menschen ständig in Bewegung und mussten täglich hart arbeiten, um ihr Überleben zu sichern. Erst durch die zunehmende Industrialisierung wurde das Leben der Menschen einfacher. Heutzutage arbeitet ein Großteil der Menschen im Büro. Diese Tätigkeit ist mit einem ständigen Bewegungsmangel und auch einer schlechten Sitzhaltung verbunden. Dadurch können Rückenprobleme, Muskelverspannungen und Kopfschmerzen hervorgerufen werden, die auf lange Sicht hin zu immer weiteren Problemen führen können. Als Ausgleich zu diesem bewegungsarmen Alltag erweist sich eine leichte sportliche Betätigung als überaus vorteilhaft. Schon zwei- bis dreimal in der Woche eine Stunde Ausdauersport zeigt positive Auswirkungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Zusätzlich sollte man bei Problemen mit dem Bewegungsapparat eine Stärkung der Muskeln anstreben. So können auf Dauer auch starke Rückenprobleme beseitigt werden.

Eine Frage der Motivation!

Gerade im hektischen Berufsalltag kommen Bewegung und Sport häufig zu kurz. Zudem fehlt vielen Menschen die notwendige Motivation, um nach der Arbeit noch ins Fitnessstudio zu gehen oder eines der vielseitigen Sportangebote in der Umgebung zu nutzen. Doch auch kleine Schritte bringen langfristig den erhofften Erfolg. Gerade ungeübte Menschen sollten zunächst mit einer einfachen Sportart beginnen und die Anforderungen nach und nach steigern. Selbst wenn man zunächst nur einmal in der Woche trainiert, wird man die positiven Auswirkungen schon nach kurzer Zeit spüren. Denn der Kreislauf wird durch die ungewohnte Bewegung angekurbelt und das Wohlbefinden steigt merklich. Dennoch sollte man sich kleine Teilziele setzen, die auch für unsportliche Menschen einfach zu erreichen sind und dadurch auch die Motivation steigern. Plant man zum Beispiel innerhalb von drei Monaten die Walking-Strecke von zwei Kilometern auf fünf Kilometer zu erhöhen, wird das mit kleinen Steigerungen sicherlich in dieser Zeit erreichbar sein. Möchte man hingegen innerhalb von einer Woche mehr als das Doppelte laufen, wird man schnell merken, dass das auch mit sehr viel Mühe und Anstrengung kaum zu schaffen ist. Doch gerade diese kleinen Erfolge motivieren und treiben zu weiteren sportlichen Betätigungen an.

Auch ohne Sport Bewegung ins Leben bringen!

Nicht immer ist ein aufwendiges Sportprogramm nötig, um mehr Bewegung im Leben zu haben. Auch alltägliche Dinge können mit Sport und Bewegung verbunden werden. So könnte man zum Beispiel im Sommer statt mit dem Auto, mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder die Treppe dem Aufzug vorziehen.

Bild: ISO K° – photography

Zurück Thalasso: Therapie mit Meerwasser
Vor Moxibustion: Die Moxa-Therapie in der TCM
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.