Wissenswertes über Katzenkralle

Die Katzenkralle ist ein natürliches Heilmittel aus dem Regenwald. Ihren Ursprung hat sie im Amazonasgebiet. Ihre Dornen haben ihr den Namen verliehen, da sie an die Krallen einer Katze erinnern. Die Einwohner Perus haben sie schon seit langer Zeit für sich entdeckt. Dort wird sie zur Wunderheilung verwendet. Sie wirkt Stoffwechsel fördernd, antikarzinogen und antiviral.

Zusätzliche Informationen zur Katzenkralle wie ihre Geschichte

Die Entdeckung dieser Heilpflanze ist wichtig und bedeutend. Von den Ureinwohnern des Regenwaldes wurde sie gegen etliche Krankheiten eingesetzt. 1959 trafen einige Bergsteiger aus Österreich nach einer langen Reise auf Indianer aus dem Amazonas. Sie tauschten ihr Wissen über einige Heilpflanzen aus. Dazu gehörte damals auch die Katzenkralle. Diese Pflanze wurde von vielen Forschern auf ihre Wirksamkeit bei Krankheiten untersucht. Beeindruckend sind dabei die sehr starken Immunstimulantien. Auch bei einer rheumatischen Arthritis verspricht diese Pflanze eine deutliche Besserung.

Wie wirkt die Katzenkralle?

Hauptsächlich unterstützt die Katzenkralle die weißen Blutkörperchen im menschlichen Körper. So steigert der Körper seine Abwehrkräfte gegen Krankheiten. Sogar gegen Krebs soll diese Pflanze wirksam sein. Am wirksamsten ist sie, wenn ein Tee aus ihrer Rinde zubereitet wird.
Aber sie hat auch noch mehr Heilkräfte wie:

  • gegen Asthma
  • baut die Selbstheilungskräfte auf
  • hat entzündungshemmende Kräfte

Wo können wir die Katzenkralle finden?

Die Pflanze lässt sich im Amazonas von Honduras bis Peru finden. Wer sich dafür interessiert, kann auch alles für einen Tee im Internet bestellen. Ihre Bestandteile werden auch als Tee, Pulver oder Kapseln verkauft. In einer künstlichen Kultur werden sie oft kleiner und auch buschiger als in ihrer natürlichen Umgebung.

Weitere ausführliche Informationen zur Katzenkralle erhalten Sie hier.

Die Katzenkralle als Nahrungsergänzungsmittel verwenden.

Wer ein Nahrungsergänzungsmittel konsumiert, der sollte sich im klaren sein, dass es kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung ist. Aber Tabletten oder ähnliches liefern dem Körper einige Nährstoffe, die er sonst nicht zu sich nehmen würde. Schwangere und kleine Kinder sollten bei dem Konsum vorsichtig sein. Letztendlich sollen sie das Wohlbefinden der Menschen steigern.

Wer sich für die alternative Medizin interessiert und auch daran glaubt, für den ist die Katzenkralle eine gute Sache. Ob Tee oder Tablette, der Wirkstoff wird in unterschiedlichen Formen zum Kauf angeboten. Informationen findet jeder im Internet. Preislich liegen die billigsten Produkte um die 40 Euro, was sich lohnt für eine Pflanze mit so großer Heilkraft.

Bild: HP_Photo – Fotolia

Zurück Wie man erkennt, dass man an Depression leidet
Vor Algen für die Gesundheit
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.