Zahnfleischbluten: Hilfe gegen Gingivitis

Zahnfleischbluten muss nicht immer bedeuten, dass man unter einer akuten Parodontitis leidet, dennoch ist häufig entzündetes Zahnfleisch (Gingivitis) ein ernst zu nehmendes Symptom, das dringender Behandlung bedarf.

Aber was kann man bei Zahnfleischbluten tun und welche Maßnahmen helfen wirklich gegen Gingivitis? Zunächst einmal sollten Sie bei häufigem Zahnfleischbluten natürlich zum Zahnarzt gehen. Dieser untersucht, ob sich wirklich „nur“ um die Vorform der Parodontitis handelt, oder ob die Erkrankung doch schon weiter vorangeschritten ist.

Ursachen für Zahnfleischbluten

Es kann übrigens sein, dass die Ursache überhaupt nicht im Mund, sondern eher weiter unten zu suchen ist, denn auch schwangere Frauen leiden häufig unter entzündetem und blutendem Zahnfleisch. Neben einer Schwangerschaft können auch Ursachen wie Diabetes, Wechseljahre, Schilddrüsenüberfunktion, Vitamin-C-Mangel, Leukämie oder ein gestörter Kalziumstoffwechsel vorliegen.

Wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann, sind in der Regel Bakterien die Ursache für Zahnfleischbluten. Sie lagern sich meistens in den Zwischenräumen an, die man bei der täglichen Zahnpflege leicht einmal vergisst. Und selbst, wer regelmäßig Zahnseide benutzt, kommt womöglich nicht in alle Zwischenräume.

Aus diesem Grund sollte man, zur Vorbeugung aber auch dann, wenn es schon „zu spät“ ist, Interdentalbürstchen in das tägliche Reinigungsprogramm integrieren. Wer einmal täglich die breiteren Zahnzwischenräume reinigt, wird nicht nur ein frischeres Mundgefühl haben sondern auch das Bluten unter Kontrolle bekommen.

Spülungen gegen Zahnfleischbluten

Natürlich kann man neben der verbesserten Mundhygiene auch zu beruhigenden Spülungen greifen. In diesem Fall empfehlen sich vor allem Myrrhe und Salbei, da beide Kräuter nicht nur entzündungshemmend sondern auch antibakteriell wirken. Darüber hinaus sollenauch Spülungen mit kaltgepresstem Sonnenblumenöl helfen, die ich bereits im Artikel zur Parodontitis empfohlen habe.

Dir richtige Mundhygiene gegen Entzündungen

Wer unter Blutungen beim Essen oder Zähneputzen leidet kann mit der richtigen Strategie wirklich sehr gute Verbesserungen erzielen. Da die meisten Entzündungen im Mundraum durch Beläge, Bakterien und Zahnstein hervorgerufen werden, ist ausgiebige und vor allem richtige Pflege des Mundraums wichtig. Dafür empfehlen ich elektrische Zahnbürsten, weil diese meistens mit sehr viel weniger Druck benutzt werden und das Zahnfleisch so viel weniger durch mechanische Reize verletzt wird.

Bei mir persönlich haben auch regelmäßige Prophylaxen beim Zahnarzt geholfen: Bei diesen Sitzungen werden die Beläge entfernt und die Zwischenräume gut gereinigt. Zum Abschluss einer professionellen Zahnreinigung wird das Zahnfleisch versiegelt. Zu einer guten Prophylaxe gehört übrigens auch die Beratung zu den richtigen Putzmitteln.

Zurück Weleda Naturkosmetik: Inhaltlich und ethisch rein
Vor Blähungen: Hausmittel gegen Flatulenz
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.