Beauty aus dem Meer: Algen als Wundermittel für die Schönheit

Beauty aus dem Meer: Algen als Wundermittel für die Schönheit

Weltweit gibt es über 20.000 Algenarten, die eines gemeinsam haben: Sie besitzen eine extrem hohe Nährstoffdichte, weshalb sie einen wichtigen Beitrag zu Gesundheit und Schönheit leisten können. Lesen Sie hier, wie Algen das Hautbild positiv beeinflussen und worauf Sie beim Kauf von Algenprodukten achten sollten.

Warum Algen so gut für die Haut sind

Algen enthalten große Mengen an Aminosäuren, Spurenelementen, Mineralsalzen und wertvollen Vitaminen wie zum Beispiel den Vitaminen A, B2, B12 oder C. Sie verbessern die Fähigkeit der Haut, Feuchtigkeit zu speichern und können so der Hautalterung entgegenwirken: Die Haut wirkt straffer und glatter, der Teint sieht jugendlich frisch aus. Auch die Aminosäuren leisten einen wertvollen Beitrag zur Schönheit der Haut. Bei einer Aminosäure handelt es sich um einen Baustein von Proteinen. Sie sind für die Erneuerung der elastinen und kollagenen Hautfasern verantwortlich. Cremes, die Algen enthalten, tragen daher zur Festigkeit und Elastizität des Bindegewebes bei. Nicht zuletzt handelt es sich bei den Vitaminen um Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und so ebenfalls die Faltenbildung aufhalten oder zumindest deutlich verzögern.

Algenprodukte müssen biologisch einwandfrei sein

Algen können dem Körper entweder in Form von Nahrungsergänzungsmitteln zugeführt werden, oder aber sie werden äußerlich, in Form von Pflegeprodukten und Make-up, angewandt. Wer unter empfindlicher Haut leidet, sollte ohnehin nur zu einem leichten Make-Up greifen. Nahrungsergänzungsmittel bieten den Vorteil, dass sie nicht nur der Haut etwas Gutes tun, sondern zugleich den Stoffwechsel anregen und die Entwässerung fördern. Besonders während einer Diät sind Algenpräparate eine sinnvolle Möglichkeit, den Gewichtsverlust zu fördern und den Körper zugleich mit wichtigen Nährstoffen zu versorgen. Die Algen müssen jedoch biologisch einwandfrei sein, das heißt, die Hersteller müssen bestimmte Richtlinien einhalten. Tun sie das nicht, können Algen neben wertvollen Inhaltsstoffen auch große Mengen Schadstoffe, zum Beispiel Schwermetalle, enthalten. Algen müssen daher entweder an entlegenen Küsten oder in Algenfarmen gezüchtet werden.

Jugendliche Haut dank Algenkraft

Die meisten Algenarten sind wissenschaftlich noch nicht erforscht. Fest steht jedoch, dass etwa 50 dieser Arten eine positive Wirkung auf Haut und Körper haben: Sie versorgen die Haut mit wichtigen Nährstoffen, machen freie Radikale unschädlich und haben einen Anti-Aging-Effekt. Es lohnt sich also, Algenprodukte zu testen, um Gesundheit und Wohlbefinden zu verbessern.

Foto: Fotolia.com, jcsmilly, 36066662

Zurück Prognose Leben: Darum sind regelmäßige Brustkrebsuntersuchungen so wichtig
Vor Karriere, Kind & Familie - sanfte Hilfe bei zu viel Stress
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.