Chiropraktik – Wiederherstellung der Beweglichkeit

Bei der Chiropraktik handelt es sich um eine alternativmedizinische Behandlungsform, die sich ganz der Wiederherstellung der Gelenke widmet. In erster Linie werden dabei die Gelenke der Wirbelsäule berücksichtigt.

Bei dieser Therapieform werden gestörte und verschobene Gelenke wieder in Form gebracht. Zudem spielt die Chiropraktik auch eine Rolle in der so genannten Manuellen Medizin.

Chiropraktik – Behandeln mit den Händen

Der Begriff kommt aus dem Griechischen und bedeutet soviel wie „von Hand behandeln„. Demnach arbeiten die Chiropraktiker in erster Linie mit den Händen, wobei diese versuchen, Funktionsstörungen der Gelenke und Wirbel mit den Händen zu ertasten und diese zu beseitigen. Dieses Heilverfahren ist schon seit mehr als 2.000 Jahren bekannt und wurde schon im antiken Griechenland praktiziert.

Ende des 19. Jahrhunderts legte der Amerikaner Daniel David Palmer den Grundstein für die moderne Chiropraktik, indem er den fast tauben Patienten Harvey Lillard behandelte und ihm dadurch sein Gehör wiedergab. Der Chiropraktiker hatte schon seit geraumer Zeit den Grund der Schwerhörigkeit des Patienten gesucht und fand diesen in einem verschobenen Wirbel. Palmer richtete den betroffenen Wirbel und gab dem Patienten dadurch seine Hörfähigkeit wieder zurück.

Chiropraktik – Medizinisch anerkannte Therapieform

In der heutigen Zeit ist die Chiropraktik eine anerkannte medizinische Therapieform, die einer ständigen Weiterentwicklung unterliegt. Mittlerweile dient diese Behandlungsform auch zur Heilung von Kopfschmerzen, Migräne, Hexenschüssen und Schulter-Arm-Syndromen bei.

Die Therapien unterliegen einer kompakten Vorgehensweise, die zunächst eine umfassende Befragung der Patienten vorsieht, um eine Diagnose stellen zu können. Anschließend folgen Analysen des Gangs und der Haltung sowie neurologische Funktionstests und die Überprüfung der Muskelaktivitäten. Anschließend wird unter Absprache des Patienten ein individueller Behandlungsplan aufgestellt.

Techniken der Chiropraktik

Heutzutage werden Techniken angewandt, die der Mobilisation der Wirbelsäule dienen sollen. So können Verdrehungen und Verkippungen der Wirbelsäule wieder gelöst und der Patient von schmerzhaften Symptomen befreit werden. Dank der Wiederherstellung der Funktion der Wirbelsäule können das Nervensystem regeneriert und Muskelverspannungen gelöst werden. Dadurch wird der Selbstheilungsmechanismus des Körpers wieder aktiviert.

Zurück Mondkalender 2011: Heilen nach dem Mond!?
Vor Kinesiologie: Muskeltest zur Diagnose von Krankheiten
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.