Homöopathische Spinnenmittel: Theridion – Homöopathie bei nervlicher Belastung

Wer ein Spinnenmittel einnehmem muss – ist nicht verrückt ode von einer Tarantel gestochen worden – nein – das Mittel verspricht manchen Menschen Heilung.

Eingesetzt wird das Spinnenmittel als homöopathisches Mittel bei Menschen mit starken nervlichen Anspannungen. Nervliche Angespanntheit und Nebenbeschwerden der Migräne, wie Übelkeit, Erbrechen und Ohnmacht wirkt das homöopathische Spinnenmittel Theridion entgegen.

Homoöpathische Spinnenmittel lindern Beschwerden

Eine erhöhte Empfindlichkeit der Menschen drückt sich in der Gemütslage der betroffenen Menschen aus. Ein rascheln von Papier wird von den Menschen bereits als störend empfunden. Homoöpathische Mittel aus Spinnenmittel gewonnen, versprechen eine lindernde Wirkung für den geplagten Menschen.

Homoöphatie gegen nervliche Belastungen?

Lautere Geräusche wirken sich meist in Form von Schmerzen in den Zähnen aus. Hilfreich ist das homöopathische Spinnenmittel Theridion auch bei Sonnenstich in Verbindung mit starken Kopfschmerzen, Übelkeit und Erbrechen. Selbst bei Epilepsie und Seekrankheit soll das Wundermittel aus dem Reich der Homoöpathie Abhilfe versprechen.

Ich selbst habe nur von dem Heilmittel gehört, hat jemand schon Erfahrungen mit dem Spinnenmittel gesammelt?

Zurück Symptome von PMS - Syndrom Regelbeschwerden
Vor Miasmen in der Homöopathie nach Hahnemann
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.