Schüssler Salze – angewandt als Salbe

In letzter Zeit nehme ich eine richtiges Comeback der Schüsslersalze wahr. Immer mehr Zeitschriften berichten über die Wirkungen und Möglichkeiten der Salze nach Schüssler.

Dabei kann man Schüssler Salze auch als Salben oder in Gel-Form anwenden.

Schüssler Salben sind eine wohltuende Möglichkeit, die Schüsslersalze der Biochemie nach Dr. Schüssler äußerlich anzuwenden. Oder alternativ auch Gele, sie haben dieselbe Wirkung, sind nur auf eine andere Art und Weise hergestellt.

In erster Linie werden Schüssler-Salze zur Behandlung von Haut-Erkrankungen und des Bewegungsapparates verwendet.

Jedoch kann man mit Schüssler-Salzen auch innere Gesundheitsstörungen durch die äußere Behandlung mit Salben behandeln. Denn die Haut kann die potenzierten Mineralsalze so optimaler aufnehmen.

Mit Schüssler Salzen kann man auch Cremes herstellen, die von der Konsistenz aber eher salbig sind und eine medizinischen Wirkung habe,  daher ist der Begriff Schüssler-Salbe geläufiger.

Eine Schüssler-Salbe selber herstellen und sie als Tagescreme verwenden.

Man braucht ein paar Zutaten und fängt an mit dem Tegomuls, einem hautfreundlichen Emulgator (Tegomuls kann man in der Apotheke bestellen) an.  Er bildet die Grundlage für die Hautcreme und man braucht natürlich noch die passenden Schüssler-Salze.

In diesem Fall wäre das bspw. das Schüssler-Salz Nr. 6 „Kalium Sulfuricum“ für trockene und gereizte Haut oder Schüssler-Salz  Nr. 9 „Natrium Phosphoricum“ für fette, unreine Haut.

Für den guten Duft kann man die Schüssler Salbe natürlich noch mit ätherischen Ölen ergänzen, zudem fördern die Öle die Haltbarkeit der Salbe.

Zutaten:

15 ml Pflanzenöl nach Wahl
5 Gramm. Tegomuls
2 Gramm. Bienenwachs
3 Gramm Shea-Butter
40 – 50 ml Wasser (Mineralwasser oder destilliertes Wasser)
3 – 5 Stück Schüssler-Salz-Tabletten nach Wahl
20 – 40 Tropfen ätherische Öle nach Wahl

Verarbeitung:

Stellen sie sich alle Zutaten in greifbare Nähe. Gießen sie dann Wasser in ein hitzebeständiges Glas und lösen darin die Schüssler Salze auf (Wasserphase). Vermischen Sie Öle, Tegomuls und die Konsistenzgeber – außer der Sheabutter – in einem hitzefestes Glas (Fettphase) .

Nun gießt man das Wasser mit den aufgelösten Schüssler-Salzen in ein weiteres hitzebeständiges Glas. Beide zusammen in ein heißes Wasserbad stellen und solange stehen lassen, bis die Bestandteile geschmolzen sind.

Ist das geschehen, nimmt man das Wasserbad vom Herd und fügt die Shea-Butter hinzu und wartet erneut, bis die Zutaten geschmolzen sind.

Nun wird es interessant …  gießen sie die Wasserphase nach und nach unter stetigem rühren in die Fettphase. Nun heißt es rühren rühren rühren. Mit der Zeit wird vielleicht der Arm lahm,  man kann dann auch einen Mixer zur Hilfe nehmen.
Während dem Rühren kann man das Glas auch schon in kaltes Wasser stellen, so kühlt die Salbe schneller ab.

Wenn die Salbe handwarm ist, geht es weiter zu den guten Düften, denn diese fügt man jetzt hinzu. Die ätherischen Öle unter ständigem rühren in die Salbe bzw. Creme rühren. Hat die Salbe den Duft ihrer Wahl ist die Schüssler Salbe soweit fertig.

Jetzt brauch man die Salbe bloß noch in kleine Tiegelchen umfüllen und beschriftet sie mit dem Herstellungsdatum und dem Inhalt.

Bewahrt man sie im Kühlschrank auf, hält sie sich natürlich länger. Wie die Haltbarkeit von dieser Creme ist, könnt ihr hier nachlesen, dort ist alles detailliert aufgeführt.

Die Zutaten kann man in Apotheken kaufen, und wenn sie dort nicht vorrätig oder gar unbekannt sind , die Apotheker können sie im Apotheken-Großhandel dennoch bestellen.

Zurück Homöopathie in der Schwangerschaft
Vor Homöopathie gegen das H1N1 Virus?
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.