Symptome von PMS – Syndrom Regelbeschwerden

Die monatlichen Menstruationsbeschwerden, abgekürzt PMS (=Prämenstruale Störungen) sind die unliebsamsten Tage der Frau.

Was ist PMS?

PMS sind Beschwerden die vor den Tagen bzw. der Menstruation der Frau einsetzen. Die Beschwerden bei den Frauen sind unterscheidlich stark, und betreffen meist Frauen im Alter von 14-50 Jahren.

Die Ursachen für die Beschwerden sind noch nicht wirklich geklärt und wilde wissenschaftliche Thesen werden noch heute aufgestellt. Stress, Alkoholkonsum und Tabakgenuss in hohen Dosen, sollen die Syndrome der Regelbeschwerden anscheinend maßgeblich beeinflussen.

Die Symptome vom PMS sind geprägt von negativen Nebenerscheinungen. Manche Frauen haben Glück und merken kaum etwas von den Regelschmerzen, andere wiederum leiden unter den Beschwerden, die die Menstruation auslöst.

Syndrome der Regelbeschwerden

Schmerzen, schlechte Laune und Kopfschmerzen sind die am häufigsten auftretenden Symptome von PMS. 2-14 Tage vor dem Durchbruch der Menstruation heißt es für Frauen – Zähne zusammenbeißen und die Regelbeschwerden über sich ergehen lassen. Homöopathie kann eventuel Abhilfe gegen die Regelschmerzen leisten.

Das Krankheitsbild -Syndrome bei Menstruationsbeschwerden

  • Akne und Hautausschläge
  • Mittelstarke bis starke Bauchschmerzen- oder krämpfe
  • Rückenschmerzen
  • Appetitschwankungen und Heißhunger
  • Brustschmerzen
  • Kopfschmerzen oder Migräne
  • Schwellungen im Gesicht, am Bauch, an den Knöcheln, den Fingern, den Beinen
  • Schlafstörungen
  • Starke Stimmungsschwankungen
  • Gereitzheit und Empfindlichkeit
  • Müdigkeit und Antriebslosigkeit
  • Depressive Verstimmungen

Weitere Information sind über den Internetratgeber Novafeel zu beziehen.

Zurück Homöopathie gegen PMS
Vor Homöopathische Spinnenmittel: Theridion - Homöopathie bei nervlicher Belastung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.