Wie sieht die HBO Therapie aus und was bringt sie?

Ein Sauerstoffmangel im Blut kann zu Erkrankungen des menschlichen Organismus führen. Umgekehrt kann bei bestimmten Erkrankungen, bei denen das Blut mit Sauerstoff angereichert wird, der Heilungsprozess unterstützt werden. Die sogenannte hyperbare Oxygenierung (HBO) kommt in einer Druckkammer beispielsweise oftmals nach einem Taucherunfall oder einem Hörsturz zum Einsatz, kann aber auch bei Wundheilungsstörungen, einer Infektion oder Osteomyelitis Therapie helfen.

Anwendung der hyperbaren Sauerstofftherapie

Bei der HBO Therapie, auch Druckkammertherapie oder hyperbare Sauerstofftherapie genannt, atmet der Patient reinen Sauerstoff, während er einem hohen Umgebungsdruck ausgesetzt wird. Hierdurch wird die Sauerstoffkonzentration im Blut gesteigert, wodurch bei bestimmten Erkrankungen der Heilungsprozess eingeleitet oder unterstützt werden kann. In einer speziell konstruierten Kammer kann entweder ein Patient allein oder eine Gruppe von Patienten gleichzeitig behandelt werden (Ein- oder Mehrpersonendruckkammer). In einer solchen Druckkammer wird den Patienten der reine Sauerstoff über Atemmasken zugeführt. Durch den erhöhten Umgebungsdruck löst sich der Sauerstoff leichter im Blut als dies ansonsten möglich wäre. Die Konzentration des gelösten Sauerstoffs im Blut kann so bis um das 20-Fache erhöht und der Gesamtsauerstoffgehalt des Blutes um bis zu 30 Prozent gesteigert werden.

Effekte und Wirkweise

Durch die erhöhte Sauerstoffkonzentration im Blut wird schlecht durchblutetes Gewebe besser versorgt. Hierdurch kann eine bessere Wundheilung erreicht werden. Auch eine Infektion kann hierdurch erfolgreicher abgewehrt werden. Anaerobe Krankheitskeime, die zur Vermehrung auf die Abwesenheit von Sauerstoff angewiesen sind, können durch eine Anreicherung des Blutes mit Sauerstoff zum Absterben gebracht werden. Durch den Überdruck und den vermehrten Sauerstoff können im Organismus zudem schädliche Gase wie Kohlenmonoxid schneller abgebaut werden. Gefäße, die unter Sauerstoffmangel stark erweitert werden, ziehen sich wieder zusammen. Dieser Effekt wird beispielsweise eingesetzt, um das Abschwellen von Ödemen zu erreichen. Die hyperbare Sauerstofftherapie kommt daher auch in Deutschland bei einer Vielzahl von Erkrankungen zur Anwendung, wenngleich sie hierzulande noch als umstritten gilt.

Eine Behandlungsmethode für alle Fälle?

Nur wenige hochwertige Studien belegen die Wirksamkeit des HBO Verfahrens tatsächlich. Indikationen, für die diese in Deutschland als nachgewiesen gilt, sind daher lediglich eine Luft- und Gasembolie, Kohlenmonoxidvergiftung, Taucherkrankheit, Tumor des Nervengewebes und Gasbrandinfektion. Zudem wird das Verfahren als unterstützende Maßnahme bei Tinnitus, Hörsturz, Problemwunden und Geschwüre, Durchblutungsstörungen, Chronischen Knochenentzündungen, und Bestrahlungsschäden empfohlen.

Bildquelle: Frank Wagner – Fotolia

Zurück Wie man Stress am besten bewältigt – fünf Tipps
Vor Hexenschuss: Was tun gegen den plötzlichen Schmerz?
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.