Bach-Blüten – Mischung gegen Prüfungsangst

Diese Mischung empfiehlt sich ganz besonders für Schulkinder. In Prüfungssituationen kommt es oft zu soviel Aufregung und Stress, dass erlernte Inhalte nicht mehr abgerufen oder angewendet werden können. Die Folge: schlechte Noten und sinkendes Selbstbewusstsein. Dies wiederum verstärkt die Prüfungsangst, so dass letztendlich eine ernsthafte Blockade entsteht. Die Mischung aus 6 Bach-Blüten hat eine beruhigende Wirkung und stärkt das Selbstbewusstsein.

  • Elm (Ulme): wirkt gegen Prüfungsstress
  • Larch (Lärche): gibt Zutrauen zu den eigenen Fähigkeiten
  • Mimulus (Gefleckte Gauklerblume): gegen Versagensängste
  • Gentian (Herbstenzian): gegen die negative Erwartungshaltung
  • Honeysuckle (Geißblatt): zum Loslassen negativer Prüfungserfahrungen
  • Rock Water (Quellwasser): gegen den Drang zu Perfektionismus, bei zuviel Ehrgeiz


Zubereitung und Einnahme
Es gibt verschiedene Möglichkeiten der Einnahme. Will man selbst eine Blütenmischung herstellen empfiehlt sich die „Medizin-Fläschchenmethode“. Bei der „Wasserglasmethode“ gibt man zwei Tropfen Essenz pro Blüte in ein nicht-metallisches Gefäß (niemals Metall und Bachblüten zusammenbringen!), das mit stillem Wasser gefüllt ist. Wenn möglich kein Leitungswasser benutzen. Die Mischung trinkt man über den Tag verteilt. Bach-Blüten gibt es auch als, aus der klassischen Homöopathie bekannte, Globuli. Man dosiert für Kinder bis 35 kg zwei mal am Tag einen Globulus. Erwachsene nehmen dreimal täglich jeweils einen Globulus pro gewählter Blüte. Auch die Globuli können per „Wasserglasmethode“ eingenommen werden. Dabei ist es unerheblich, ob sie sich aufgelöst haben, wenn die Flüssigkeit getrunken wird. Die Information der Pflanzen soll durch bloßen Kontakt hinein gelangen.

Zurück Bach-Blüten - die pflanzliche Hilfe in allen Lebenslagen
Vor HIV - begleitende homöopathische Therapien können lindern
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.