Entwässern: Meine Top 3 der Hausmittel

In Sachen Entwässern setze ich stets auf meine persönliche Top 3 der Hausmittel. Falls es euch interessiert, welche Artikel ich selbst anwende, um meinen Überschuss an Wasser loszuwerden, dann lest einfach weiter.

Gerade jetzt, da es immer wärmer wird, habe ich zunehmend mit geschwollenen Knöcheln und Zehen zu tun. Statt zu verzagen (bzw. gleich mit der chemischen Keule heranzurücken) versuche ich, mit natürlichen Mitteln gegen das Übel vorzugehen. Es folgt meine persönliche Top 3 der Hausmittel zum Entwässern.

– 1. Brennnesseltee

Ganz oben on top meiner Hitliste steht Brennnesseltee. Mit dem Aufguss aus den Pflanzenblättern kann man ganz vorzüglich eine Durchspülungstherapie einleiten. Wer den Geschmack von Brennnesseltee nicht allzu gerne mag, kann auch versuchen, dem überflüssigen Wasser mit Brennnessel-Brausetabletten oder -Dragees auf den Leib zu rücken. Ich selbst habe auch in diesem Bereich recht gute Erfahrungen gemacht. Als mir der Tee zu aromatisch wurde, griff ich erst zu einem Brausepulver aus dem Handel, später zu fertigen Dragees – beides war eher geschmacksneutral und dennoch hilfreich bzw. dem Zweck dienlich. Vorsicht sollte man allerdings bei einer Allergie gegen Brennnessel walten lassen!

– 2. Spargelsaft

Mit was ich sonst noch gute Erfahrungen gemacht habe, ist Spargelsaft. Damit meine ich nicht etwa die Flüssigkeit, die abgepackter Spargel in seinem Gefäß hinterlässt, sondern vielmehr jenen Saft, den man als ‚Spargelsaft‘ im Reformhaus kaufen kann. Mit genau diesem Getränk habe ich sehr gute Erfahrungen in Sachen Entwässern gemacht – man muss eben nur dranbleiben und die Sache wochenlang streng durchziehen.

– 3. Viel trinken

Es klingt vielleicht total banal, aber ich habe die Erfahrung gemacht, dass man nur gut entwässern kann, wenn man tagsüber genügend Flüssigkeit aufnimmt (um die zwei Liter pro Tag sollten es schon sein) – und auch wieder ausscheidet. Zum Trinken eignen sich meiner Meinung nach vorwiegend ungesüßte Getränke ohne Alkohol, wie beispielsweise kohlensäurefreies Wasser, Tee oder dergleichen.

Zurück Minzöl: Gegen Kopfschmerzen und Magenbeschwerden
Vor Mit Pfefferminztee gegen Magen-Darm-Probleme
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.