Erkältung: Meine Top 4 der Hausmittel

Eine Erkältung sorgt nicht nur im Herbst für rote Nasen. Man kann dem grippalen Infekt mit diversen Mitteln und Maßnahmen auf den Leib rücken. Früher griff ich selbst gerne zu verschiedenen Pillen aus der Apotheke. Mittlerweile bin ich aber eher Freundin der milden Mitte geworden. Es folgt meine Top 4 der Hausmittel.

Erkältungen - Meine Top 4 © NadineNicht nur im Herbst, aber vor allem in der kälteren Jahreszeit, kann einem eine Erkältung arg zu schaffen machen. Was kann man tun? Nun, man kann dem Infekt mit diversen ‚harten‘ Mitteln aus der Apotheke begegnen oder aber versuchen, der Erkältung mit Hilfe von Hausmitteln zu begegnen.

Erkältung: So oder so behandeln

Ich selbst habe mich lange Zeit auf die Erzeugnisse der Pharmaindustrie verlassen, bis mich irgendwann ein Mittel gegen Erkältung total schachmatt gesetzt hatte und ich kaum noch aufstehen konnte. Seitdem verlasse ich mich lieber auf mehrere milde Mittel aus dem Bereich der alternativen Medizin.

Meine Top 4 der Hausmittel

Erfahrungsmäßig komme ich persönlich mit vier verschiedenen Maßnahmen aus dem Repertoire der Hausmittel besonders gut klar. Dazu zählen:

Heiße Zitrone mit Honig: Diesen „Drink“ nehme ich sogar recht gerne zu mir, hin und wieder auch an Tagen, an denen mich keine Erkältung quält. Die Zubereitung geht einfach und fix: Wasser aufkochen, eine Zeitlang abkühlen lassen, mit frischem Zitronensaft versehen und zu guter Letzt mit einer guten Prise Honig süßen.

Infrarotlicht: Wenn mich während der Erkältung pochende Kopfschmerzen peinigen, stelle ich gerne ein Rotlicht auf und lasse mich von dessen sanften Licht eine Zeitlang bescheinen. Aber Vorsicht: Auch Rotlicht ist nicht ohne! Deshalb nicht zu lange bestrahlen und, wenn möglich, zuvor eine Schutzbrille aufsetzen!

Minzöl: Wenn während einer Erkältung die Nase völlig zugesetzt ist, habe ich in der Vergangenheit (zu) oft zu Mitteln aus der Apotheke zurückgegriffen. Später habe ich dann gemerkt: Günstiges Heilpflanzenöl (Minzöl), beispielsweise vom Discounter, tut’s auch und „lüftet“ die Nase mal so richtig durch.

Salbei: Wenn im Zuge einer Erkältung auch beißende Halsschmerzen auftreten, war ich lange Zeit ziemlich ratlos, mit was ich gegen die nagenden Beschwerden vorgehen kann. Selbst manche apothekenpflichtige Mittel verschafften mir keine Besserung! Dann aber versuchte ich Salbei-Tee und prompt stellte sich eine (erst einmal geringfügige) Verbesserung meiner Beschwerden ein. Allerdings gilt meiner Meinung nach: Dranbleiben und nicht allzu empfindlich ob des recht scharfen Geschmacks sein!

Zurück Johanniskraut: Stimmungsaufheller, Verdauungshilfe, Hautpflege
Vor Natrium chloratum: Kochsalz in der Homöopathie