Globuli gegen Regelschmerzen

Mit Regelschmerzen lässt sich der Alltag nur schwer bewältigen. Bevor man die Beschwerden aber direkt mit der chemischen Keule bekämpft, kann man (bzw. frau) versuchen, mit homöopathischen Mitteln eine Linderung der Schmerzen zu erzielen, zum Beispiel mit Globuli.

Je nach Intensität können Menstruationsbeschwerden, beispielsweise PMS, als dermaßen gravierend empfunden werden, dass sich die betroffenen Frauen in ihrer Leistungsfähigkeit eingeschränkt sehen oder sogar unter einer verminderten Lebensqualität leiden.
Kombinationsmedikamente aus Schmerzmitteln und Krampflösern stellen die rasche Linderung der Schmerzen in Aussicht. Doch bevor Frauen sofort zu Chemieprodukten greifen, kann sich der Versuch lohnen, den Regelschmerzen mit homöopathischen Globuli auf den Leib zu rücken.

Globuli gegen Regelschmerzen

Menstruationsbeschwerden können zum Beispiel mit Belladonna (Tollkirsche) gemildert werden. Die Gabe von Belladonna bietet sich an, wenn sich die Schmerzen reißend anfühlen und unter anderem durch Lärm, Berührung und Zugluft verschlechtert werden. Der Unterleib fühlt sich schwer und überfüllt an, es kommt zu wehenartigen Krämpfen, die kommen und gehen.

Ein anderer Wirkstoff, der bei Regelschmerzen helfen könnte, ist Cimicifuga racemosa (Traubensilberkerze), manchmal auch „Schwarze Schlangenwurzel“ genannt. Cimicifuga kann zum Beispiel in den Wechseljahren helfen, wird aber auch gegen Menstruationsschmerzen eingesetzt, bei denen starke dunkelrote Blutungen auftreten. Die Blutungen treten zusammen mit stechenden, herabdrängenden Schmerzen auf, hinzu kommen Krämpfe in den Leisten. Die Beschwerden verschlechtern sich unter anderem bei Kälte, Nässe, Stress und Bewegung.

Ebenfalls bei Menstruationsschmerzen eingesetzt werden können Globuli mit Chamomilla (Kamille). Sie eignen sich vor allem dann, wenn zum Beispiel durch Hitze und Zorn eine Verschlechterung der Beschwerden ausgelöst wird. Chamomilla wird manchmal sogar bei Wehen eingesetzt und kann gegen kollikartige Beschwerden, die auch Erbrechen und Durchfall mit sich bringen, sowie bei gewöhnlichen Magen-Darm-Krämpfen eingesetzt werden.

Auch Magnesium phosphoricum (Phosphorsalz) kann gegen Regelschmerzen angewendet werden. Neben dem Einsatz gegen Bauchkrämpfe und Menstruationsbeschwerden kann es auch bei Blähungen, Neuralgien und Krämpfen beim Schreiben zur Verwendung kommen. Wenn die Verwendung von Magnesium phosphoricum angezeigt ist, werden unter anderem Kälte und Zugluft schlecht vertragen.

Werden die Beschwerden hingegen bei Kälte und Druck stärker, kann möglicherweise die Gabe von Globuli mit Millefolium (Schafgarbe) die richtige Wahl sein. In diesem Fall leiden die betroffenen Frauen in der Regel unter hellroten Blutungen.

Sämtlichen Frauenbeschwerden kann man mit Pulsatilla pratensis (Küchenschelle) begegnen. Frauen, denen Pulsatilla helfen könnte, sind oftmals sanftmütig, weinerlich und nachgiebig, von blasser Erscheinung mit blonden Haaren, blauen Augen und der Neigung zu leichtem Übergewicht. Ihre Schmerzen sind schneidend-ziehend und verschlechtern sich bei Wärme und fettem Essen.

Zurück Mögliche Gewichtsreduktion durch Algenpräparate?
Vor Anti Aging Wirkung von Algenprodukten
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.